Logo Pomologenverein

Informationen ueber Apfeltage mit Sorten bestimmen,
Seminare zur Baumpflege
und
obstverwandte
Themen.

Home
INHALT
ueber uns
Mitgliedschaft
Kontakte
Termine
Seminare
Heidehofprojekt
Gentechnik
Stellungnahmen
Vermehrungs-
material
AG Obstb-Pflege
Landesgruppen
Verbaende
Oberdieck-Preis
Publikationen
Links
Impressum
F & A
banner4

Die Pomologie ist die Lehre von den Obstarten und Obstsorten und umfasst deren Bestimmung, Beschreibung, Empfehlung und Erhaltung.
Pomona ist die römische Göttin des Obst- und Gartenbaus.

Buchangebote

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen aktuelle Bücher und Schriften vor, die vom Pomologen-Verein e.V. herausgegeben wurden oder an denen Mitglieder unseres Vereins mitgewirkt haben und hier wertfrei vorgestellt werden.




Aprikosenanbau-in-Mombach
Veröffentlicht am 10.07.2012
Der Aprikosenbau in Mombach (1921)

Der Autor beschreibt detailliert die günstigen Voraussetzungen, die (Mainz-) Mombach schon weit vor der Wende zum 20. Jahrhundert zu einem rheinhessischen Zentrum des Aprikosenanbaus (»Maleden«) gemacht haben.
Er geht ausführlich auf Geologie und Phänologie ein, vergleicht das Gebiet mit anderen Anbauregionen, schildert Anzuchtpraxis, Kulturmaßnahmen und Ertrag und stellt die in Mombach angebauten Sorten vor.

Ferdinand Pfeiffer: Der Aprikosenbau in Mombach
Nachdruck einer Veröffentlichung der Landwirtschaftskammer für Hessen von 1921, 12 Seiten, Format 15,5 x 24,0 cm, Rückendrahtheftung, ISBN 978-3-943198-19-5,

Buchhandelspreis 8,– €, Mitgliederpreis 5,– € zzgl. 1,– € Versand

Bezug über die Geschäftsstelle


Logo-Schild,Pomologen-V

Veröffentlicht am 10.07.2012
Emaille-Schild Pomologen-Verein

Für Haus und Hof, Garten oder Wiese:
Schweres Emaille-Schild mit dem Vereins-Logo,
Durchmesser 10 cm, leicht gewölbt, zwei Löcher zum Anschrauben. Stückpreis 17,– Euro, zzgl. 1,– Euro Versand

Bezug über die Geschäftsstelle

 




Veröffentlicht am 24.02.2012
Zwetschen, Pflaumen, Renekloden, Mirabellen
Tabellenwerk zur Unterstützung der Sortenbestimmung

Pflaumensteine12

Verkleinerte Größe von einer der farbigen Steinabbildungen

Falk Krölings Tabellenwerk ist für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet:
Anfänger finden hier eine sichere Anleitung und können direkt ins Bestimmen einsteigen, ohne langwierig die meist nur schwer verfügbare Literatur beschaffen zu müssen. Bereits versiertere Pomologen erhalten ein Grundlagenwerk, in dem von vielen Sorten die ersten Fruchtsteinabbildungen überhaupt publiziert sind. Somit wird auch die Bestimmung von Sorten möglich, die als verschollen gelten.

Die wichtigsten pomologischen Daten von 523 alten und neuen Pflaumensorten sowie von 45 Unterlagensorten sind im ersten Teil tabellarisch komprimiert zusammengestellt. Daneben sind alle Sorten in nach Fruchtfarbe getrennten Rubriken nach Reifezeit geordnet.

Falk Kröling verzichtet auf jegliche Fruchtfotos,
während die Fruchtsteine im zweiten Teil des Werkes eine zentrale Rolle einnehmen: Die Bestimmung von Pflaumensorten ist allein anhand des Steins möglich, auch wenn sich ergänzende Angaben zu Fruchtfarbe und -form, sowie Reifezeit im ersten Teil finden. Zwei Synonym-Tabellen ermöglichen eine Sorte in fremdsprachiger Literatur zu finden sowie umgekehrt die Auffindung des deutschen Sortennamens für fremdsprachige Bezeichnungen.

220 Seiten, 21,0 x 32,0 cm, mit farbigen Steinabbildungen von 274 Pflaumensorten,

Spiralbindung, ISBN 978-3-943198-18-8
Buchhandelspreis 50,00 Euro
Mitgliederpreis 30,00 Euro (zzgl. Versand)
Bezug: Bundesgeschäftsstelle
 



Veröffentlicht am 17.01.2012Birnen+Quitten

Meinolf Hammerschmidt
Birnen und Quitten in Schleswig -Holstein

Die alten Hausmannskost-Obstsorten Birnen und vor allem Quitten sind fast zu Exoten geworden – „wieder“ wie man sagen muss. Denn die Quitte stammt ursprünglich aus Vorderasien und die Birne galt in Schleswig-Holstein lange Zeit als richtige Südfrucht. Welche Unterschiede und Sorten gibt es? Wo steht der älteste Birnbaum des Landes und welche Geschichten sind mit wohlbekannten Obstwiesen verbunden? Mit naturgetreuen Zeichnungen von Walter Karberg und echten Landfrauen-Rezepten.

128 Seiten, 22,5 x 22,5 cm, zahlr. farb. Abb., Hardcover, ISBN 978-3-529-05766-3, Wachholtz Verlag

16,80 Euro, Bezug: Bundesgeschäftsstelle




Veröffentlicht am 17.01.2012

Meinolf Hammerschmidt
Das Apfelbuch Schleswig-Holstein

Geschichten, Rezepte und illustrierte Beschreibungen 20 alter regionaler Sorten.

108 Seiten, 2. Auflage, 22,5 x 22,5 cm, zahlr. farb. Abb. + Illustrationen, ISBN 978-3-529-05774-6, Wachholtz Verlag

14,80 Euro, Bezug: Bundesgeschäftsstelle
 



Vorbeck-Streuobst28Veröffentlicht am 19.11.2011


Alexander Vorbeck
Naturgemäßer Obstbaumschnitt für die Praxis

Eine praxisbezogene Hilfe für alle, die Obstbäume pflanzen und pflegen, speziell für hochstämmige Streuobstbäume erarbeitet. Es werden praxiserprobte Schnitttechniken für Hochstämme empfohlen, deren Anwendung den Baum gesund erhalten und gleichzeitig den Arbeitsaufwand bei der Baumpflege minimieren. Erst das Verständnis des Wachstums der Obstbäume und ihrer Reaktion auf die Schnittmaßnahmen gewährleisten einen naturgemäßen Obstbaumschnitt.

60 Seiten, Din A4, mit 98 Farbfotos und 61 Grafiken geheftet

 

10,00 Euro, Bezug: Bundesgeschäftsstelle


Seitenanfang

Klock-Veredeln24
Veröffentlicht am 19.11.2011

Peter Klock
Veredeln

Pflanzen vermehren durch Veredelung: Die wichtigsten Unterlagen und besten Veredelungstechniken für Obst- und Ziergehölze, Rosen, Gemüse und Kübelpflanzen in Bildserien und farbigen Grafiken.

7,95 Euro, 96 Seiten, 16,5 x 21,2 cm, mit zahlreichen Farbfotos und Zeichnungen, Broschur, ISBN 978-3-8354-0038-2

Bezug: Bundesgeschäftsstelle

 



Seitenanfang

Veröffentlicht am 16.10.2011

Annette Braun-Lüllemann/Hans-Joachim Bannier

Alte_S-Kirschsorten

Alte Süßkirschensorten

Genetische Vielfalt in den Kirschanbaugebieten Hagen am Teutoburger Wald und Witzenhausen

 472 Seiten, 29,7 x 21,0 cm, Broschur,
ISBN 978-3-943198-05-8


In Hagen am Teutoburger Wald wurden ca. 400, in Witzenhausen 600 Bäume mit insgesamt 68 alten Süßkirschensorten untersucht. Das Sortenwerk enthält neben den Beschreibungen mit vierfarbigen Frucht-, Fruchtstein-, Baum- und Blütenfotos auch eine detaillierte Anleitung zur Sortenbestimmung, eine Zusammenfassung der Projektergebnisse sowie einen kurzen geschichtlichen Abriss der Kirschpomologie.

Preis: 38,– Euro, Bezug: Bundesgeschäftsstelle
 


Seitenanfang

NatuerlichObst

Veröffentlicht am 7.9.2011

Eckart Brandt, Judith Bernhard

Natürlich Obst
Sorten, Rezepte und Wissenswertes aus Norddeutschland

148 Seiten, 23 x 23 cm,
fast alle Seiten mit Abbildungen in prächtigen Farben.

Wachholz Verlag Neumünster

ISBN 978-3-529-05767-0

Preis: 16,80 Euro
Bezug: Bundesgeschäftsstelle

Ein Obstbuch für Norddeutschland. Ein Gang durch das Obstjahr mit Blicken auf gärtnerisch und botanisch Interessantes, kurzen Rückblicken in die Geschichte der alten Obstsorten und die Kulturgeschichte des Obstbaus im Norden. Das Buch handelt das komplette Obst (Kernobst, Beerenobst und Steinobst) unseres norddeutschen Klimas ab.

Eckart Brandt und seine Frau Judith Bernhard stellen schöne, robuste alte Obstsorten vor und geben Ratschläge zur Pflanzung, Pflege, Lagerung und Verarbeitung von heimischem Obst. Sie geben Tipps für die Schaffung von ökologisch wertvollen Biotopen, die nicht nur das Herz des Gärtners erfreuen, sondern auch die Wunden heilen helfen, die der Natur von uns Menschen überreichlich geschlagen worden sind.

Ein Buch für Obstliebhaber und solche, die noch zögern. Ein Buch für den obstbaulich interessierten Laien, der vielleicht schon das eine oder andere über das Thema weiß und gerne herausfinden möchte, was es noch alles auf diesem Feld der Streuobstgärten und -wiesen zu entdecken gibt.


Seitenanfang


Veröffentlicht am 25.08.2011

Hans-Thomas Bosch

„Kronenpflege alter Obsthochstämme“

82 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen, Ringbindung, Din A4

Der Leitfaden des Kompetenzzentrums Obstbau-Oberschwaben stellt den fachgerechten Schnitt von Obsthochstämmen vor, der Schwerpunkt liegt auf alten vernachlässigten Streuobstbäumen. „Diese Publikation ist ein Muss für jeden, der alten landschaftsprägenden Bäumen zu einem längerem Leben verhelfen will.“ (Dr. Peter Lock von http://www.peter-lock.de/txt/wiese.php )

18,00 Euro, Bezug: Bundesgeschäftsstelle

Kronenpflege17




Seitenanfang

2011Jahresheft29
Jahresheft 2011

Das nebenstehende Jahresheft von 2011 hat 210 Seiten.
Format: DIN-A5
Themenschwerpunkt: Kirschen

Inhaltsverzeichnis

Schutzgebühr 9,80 Euro zuzüglich Versandkosten.

Es ist über die
Bundesgeschäftsstelle
zu beziehen.

 


 


Seitenanfang

Jahresheft2009Jahresheft 2009

Das nebenstehende Jahresheft von 2009 hat 136 Seiten.
Format: DIN A5
Themenschwerpunkt: Pflaumen

Inhaltsverzeichnis 2009


 5,00 Euro + Versandkosten.

Es ist über die
Bundesgeschäftsstelle
zu beziehen.

 

 


Seitenanfang

Jahresheft2008-31

Jahresheft 2008

Das nebenstehende Jahresheft von 2008 hat 128 Seiten.
Format: DIN A5
Themenschwerpunkt: Birnen

Inhaltsverzeichnis 2008


 5,00 Euro + Versandkosten.

Es ist über die
Bundesgeschäftsstelle
zu beziehen.

 


Seitenanfang

Jahresheft07

 

Jahresheft 2007

Das nebenstehende Jahresheft von 2007 hat 120 Seiten.
Format: DIN A5
Themenschwerpunkt: Beerenobst

Inhaltsverzeichnis 2007


 5,00 Euro + Versandkosten.

Es ist über die
Bundesgeschäftsstelle
zu beziehen.


Seitenanfang

Jahresheft06

Jahresheft 2006

Das nebenstehende Jahresheft von 2006 hat 112 Seiten.
Format: DIN A5
Themenschwerpunkt: Pomologie in Europa

Inhaltsverzeichnis 2006


 5,00 Euro + Versandkosten.

Es ist über die
Bundesgeschäftsstelle
zu beziehen.


Seitenanfang

Vergriffene Jahreshefte des Pomologen-Verein
sind bis einschl. 2005 als PDF-Dateien auf CD erhältlich

Die CD enthält 9 Jahreshefte der Jahrgänge 1991, 1993/1994, 1996, 1997/1998, 1998/1999, 2001, 2003, 2004 und 2005.
Gesamtinhaltsverzeichnis der Jahrgänge 1991 bis 2006

Erläuterungen zur CD mit Druckanleitung

Die CD kann über die Bundesgeschäftsstelle bezogen werden. Einzelpreis zuzüglich Versandkosten:
für Mitglieder 10,00 Euro, für Nichtmitglieder 15,00 Euro.

 


Seitenanfang

Streuobstkalender
Veröffentlicht am 10.02.2010

"Streuobst in Mecklenburg-Vorpommern - ein praktischer Ratgeber für Genießer, Gartenbauer, Naturschützer und Urlauber".

Der bunte und immerwährende Kalender beinhaltet eine Vielzahl an Bildern, Informationen und Beschreibungen zu regionalen Apfelsorten, der Obstsortenkunde, dem richtigen Pflanzen von Obstbäumen, der Baumpflege, regionalen Baumschulen, Rezepte, Buchtipps sowie in jedem Monat ein Gedicht zur beliebtesten Frucht im Lande.

Schutzgebühr von 9,- € zuzüglich Versandkosten.

Bezug: Bundesgeschäftsstelle oder
Gutshaus Hermannshagen, Untere Dorfstr.1, 18246 Hermannshagen, Tel. 038462-33480, Fax. 038462-33481


Seitenanfang

Bauer-Obstbaumschnitt48Veröffentlicht am 12.11.09

Naturgemäßer Obstbaumschnitt
Der Schnitt der Obstbäume und des Beerenobstes, eine Anleitung für die Praxis.

Theo Bauer, Eigenverlag 1999, Hardcover 17,5 x 24,5 cm, 170 Seiten. Die Texte sind überwiegend mit Farbfotos und s/w-Skizzen illustriert.

In dem Buch handelt Theo Bauer alle Maßnahmen ab, die mit der Pflanzung und Pflege von Obst- und Beerengehölzen in Zusammenhang stehen. Beginnend mit Erläuterungen über Wurzel, Stamm und Krone, Holzaufbau, Pflanzung. Weiter über verschiedene Baumschnittarten und Kronenformen, Veredelungsmethoden und Wundverschlussmaßnahmen. Es werden die Hilfsmittel wie Leitern und Werkzeuge bebildert erläutert. Im Schlussteil wird auf Düngung, Schädlinge und andere Schadursachen eingegangen. Ein Literaturverzeichnis und ein Stichwortregister runden das Praxisbuch ab.

Preis: 15,30 Euro + Versandkosten von derzeit 1,90 Euro

Bezug: Eigenverlag Theo Bauer, Am Mittelberg 47, 65618 Selters, Tel.: 06483 - 5256
Zahlung nach Bucherhalt mit Rechnungslegung.


Seitenanfang

Streuobstbau, Obstwiesen erleben und erhalten
Markus Zehnder, Friedrich Weller

StreuobstbauStreuobstwiesen sind traditionelle Formen des Obstbaus und gehören zu den vielseitigsten Biotopen unserer Kulturlandschaft.

In Wort und Bild ermutigt dieses Buch zur

Erhaltung und Neuanlage von Streuobstwiesen,

gibt praktische Anleitungen für die Pflege der Obstbäume und Wiesen sowie die
Verwertung der Früchte. Gesundheitliche Aspekte
sowie die Vorstellung
attraktiver Urlaubsziele
in Streuobstlandschaften sollen helfen, diese mit Leib, Geist und Seele gleichermaßen zu entdecken.

2006, Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart
160 S., 125 Abb., 7 Tab., geb.
ISBN 978-3-8001-4690-1. 34,90 Euro


Seitenanfang

Plakat: „Alte Apfelsorten in Westfalen und Lippe“

LÜDTKE / BANNIER: Alte Apfelsorten in Westfalen und Lippe.

Plakat im A2-Format. Hrsg. Stiftung für die Natur Ravensberg. 2.- Euro plus Versandkosten. Bezug: Biolog. Station im Kreis Herford, Am Herrenhaus 27, 32278 Kirchlengern, 05223-78250, info@bshf.de

Gefördert von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW hat die westfälische Stiftung für die Natur Ravensberg in Zusammenarbeit mit dem Pomologen-Verein e.V. ein A-2-Plakat mit naturgetreuen Aquarell-Zeichnungen alter Apfelsorten herausgegeben. Insgesamt werden 20 Apfelsorten dargestellt.

Poster-Apfelsorten

Neben einigen überregional verbreiteten und allgemein bekannten Sorten
(z.B. Rote Sternrenette, Dülmener Rosenapfel, Prinzenapfel, Graue Herbstrenette, Krügers Dickstiel, Martens Sämling, Eifeler Rambur)
sind es vor allem die alten und historisch verbürgten Regionalsorten Westfalens, die durch den Plakat-Blickfang wieder ins öffentliche Bewusstsein gehoben werden sollen (z.B. Westfälischer Gülderling, Schöner aus Wiedenbrück, Roter Münsterländer Borsdorfer, Extertaler Katzenkopf).
Die brillanten Aquarelle der Zeichnerin Corinna Lüdtke, die sich damit auch für andere pomologische Publikationen aufs Wärmste empfiehlt, wurden nach pomologischen Vorgaben gestaltet.


Seitenanfang

Alte Obstsorten – neu entdeckt für Westfalen und Lippe

Herausgeber: Stiftung für die Natur Ravensberg in Zusammenarbeit mit dem Pomologen-Verein
Text: Hans-Joachim Bannier
Gestaltung, Apfelzeichnungen: Corinna Lüdtke
Gefördert durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung (SUE)

alteObstsortenWestf-Lippe31Die 85-seitige (2006 in zweiter, erweiterter und komplett überarbeiteter Auflage erschienene) Broschüre versteht sich als praxisnaher Ratgeber zu günstigem Preis für Obstgartenbesitzer sowie für alle, die mit der Planung, Anlage oder Pflege von Streuobst-wiesen befasst sind. Neben vielen Tipps zur Pflanzung und Pflege von Obstbäumen sowie obstbaulichem Basiswissen zum Thema Pflanzenkrankheiten geht es vor allem um die Empfehlung robuster und für Streuobst geeigneter Obstsorten, die auch bei extensiver Pflege und ohne intensiv betriebenen Pflanzenschutz noch gedeihen. Den historisch verbürgten alten Regionalsorten Westfalens ist dabei ein eigenes Kapitel gewidmet. Neu aufgenommen wurden auch Hinweise zur Sortenwahl in Höhenlagen.

Die in der Broschüre empfohlenen 60 Apfelsorten sind in der Neuauflage farbig abgebildet. Ein umfangreicher Adress-Teil mit Adressen von Obstbaumschulen in Westfalen (und angrenzenden Regionen), von Mostereien, Apfelsaft-Aufpreisvermarktern, Obstbrennereien, Anbietern von Tafelobst aus Streuobst, Beratungsstellen und sonstigen Info-Adressen zum Thema Streuobst rundet das Praxis-Handbuch ab.

Trotz ihrer Ausrichtung auf die Region Westfalen-Lippe ist die Broschüre in vieler Hinsicht auch in anderen Regionen als nützlicher Ratgeber in Sachen Streuobst verwendbar.

Bezug: Bundesgeschäftsstelle oder
Biologische Station Ravensberg, Am Herrenhaus 27, 32278 Kirchlengern
Telefon: 05223/78250, www.bshf.de  eMail: schuette@bshf.de

Preis: 4,80 Euro zzgl. Versandkosten (ab 10 Ex. 4.00 Euro, ab 60 Ex. 3,20 Euro)

Die 20 naturgetreuen Zeichnungen alter Apfelsorten sind auch als Plakat im Format DIN-A2 erhältlich
Preis: Stück 2,00 Euro. zzgl. Versandkosten (ab 10 Ex. 1,50 Euro)


Seitenanfang

Obstkunde-Band4, 1875

Illustriertes
Handbuch der Obstkunde

Vierter Band: Äpfel
mit 278 Sortenbeschreibungen und dazugehörenden stilistischen Fruchtzeichnungen.

Erstausgabe 1875 von
Dr. Ed. Lucas und J. Oberdieck
Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart

Nachdruck 2006, herausgegeben vom Pomologen-Verein e.V.
mit einem Geleitwort vom Mitglied des Pomologen-Verein e.V. Dr. Werner Schuricht

Format: 14,5 x 20,5 cm  580 Seiten, gebunden
Einband: Fester Karton

Verkaufspreis für die limitierte Auflage zuzüglich Versandkosten 2,50 Euro:
Nichtmitglieder: 25,00 Euro, Mitglieder des Pomologen-Verein: 17,00 Euro

Erhältlich bei der Bundesgeschäftsstelle


Seitenanfang

Osterfee und AmazoneBrigitte Bartha-Pichler, Martin Frei, Bernd Kajtna, Markus Zuber
Osterfee und Amazone
Vergessene Beerensorten – neu entdeckt

Was ist verführerischer als eine süße, vollreife Erdbeere? Welches Aroma kann mit gartenfrischen Himbeeren mithalten?

Eine Hand voll Beerensorten beherrscht heute den Markt. Viele alte Sorten sind vom Aussterben bedroht und schon (fast) verschwunden.

Dennoch wurden einige alte Beerensorten in Hausgärten oder in Sammlungen bis heute weitergepflegt: Goliath, Moschuserdbeere, Osterfee, Amazone, Wunder von Köthen, Goldkönigin oder Rote Triumphbeere sind nur einige der vielversprechenden Namen. Die Fülle alter Sorten bietet eine breite Palette an Farben, Formen, Geschmäckern und Eigenschaften.

Reich bebildert präsentiert das Buch rund 100 alte Beerenobstsorten – Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren und Stachelbeeren. Es schildert, wie Beerenobst ein Teil unserer häuslichen Kultur wurde, gibt praktische Hinweise zu Anbau und Pflege im Hausgarten sowie Anleitungen für traditionelle Formen der Verwertung.

Das Buch entstand in Zusammenarbeit mit Experten der Stiftung ProSpecieRara und dem Verein Arche Noah, die sich für die Erhalten und Verbreitung alter Obstsorten einsetzen.

160 Seiten, 20 x 27 cm, vierfarbig, fest gebunden mit Schutzumschlag
Preis: Euro 23.90/sfr 39.90
Bezug über den Buchhandel: ISBN 3-7066-2348-X
oder direkt im Online-Shop vom Loewenzahn-Verlag

 


Seitenanfang

Brandts Apfelfibel

Brandts Apfelfibel
“Von Äpfeln und Menschen”
Hardcover 14 x 24 cm, 181 Seiten
Verlag Atelier im Bauernhaus
ISBN: 3-88 132 309-0
14,80 Euro

Inhalt:
Zur Kulturgeschichte des Apfels, Plattdeutsche Geschichten von alten Apfelzüchtern, Lebensgeschichten bedeutender Pomologen, Wichtige Apfelregionen früher und heute, 60 alte Apfelsorten neu fotografiert und beschrieben, neue Apfelrezepte und Apfelpoesie.


Seitenanfang

Richard Zorn

Das Lebensbild eines namhaften Pomologen und Obstzüchters
anlässlich seines 150. Geburtstages am 7. März 2010

DIN A-5 Heft der Landesgruppe Hessen im Pomologen-Verein e.V., 16 Seiten broschürt mit 3 Farbtafeln

ist für 1,00 Euro zzgl. Versandkosten über die Bundesgeschäftsstelle zu beziehen.
 

RichardZorn-Schrift13


Seitenanfang

Die 28-seitige Broschüre
“Erhaltenswerte Obstsorten für Hessen" 
(3. Auflage 2010)

ist für 2,50 Euro zzgl. Versandkosten über die Bundesgeschäftsstelle beziehen.

Erhaltenswerte Obstsorten für Hessen



Seitenanfang

Aktualisiert am 16.10.2011

Farbatlas Alte Obstsorten

4. überarbeitete Auflage 2011
320 Seiten, 13,5 x 19,5 cm,  Verlag Eugen Ulmer GmbH & Co

Herausgegeben von Walter Hartmann und Eckart Fritz.

Farbatlas,4.Auflage

  • 274 alte Obstsorten in sortentypischen Fotos und mit detaillierten Beschreibungen
     
  • Mit Schnittbildern beim Apfel sowie Steinabbildungen bei Pflaumen und Zwetschen
     
  • Mit Hinweisen auf Krankheitsanfälligkeit, Standortanspru¨che , Ertragsleistung und Verwertungseigenschaften

    In diesem Buch finden Sie eine Auswahl von obstbaulich und pomologisch wertvollen alten Obstsorten.
    In sortentypischen Bildern werden 274 Sorten vorgestellt und detailliert beschrieben. Schnittbilder bei Äpfeln, Abbildungen der Steine bei Pflaumen und Zwetschgen in Originalgröße und wichtige Unterscheidungsmerkmale erleichtern Ihnen die Sortenidentifizierung.

Der “Farbatlas Alte Obstsorten” ist im Buchhandel für 24.90 Euro erhältlich oder direkt im www.shop.ulmer.de , ISBN 978-3-8001-7634-2.

 


Seitenanfang

 

Sortenschilder für Pflaumen und Tafeltrauben

In Absprache mit der Forschungsanstalt Geisenheim, Fachgebiet Obstbau, stellt Ulrich Braunsdorf kostenlos Sortenschilder als doc-Datei zur Verfügung über:Ulrich Braunsdorf

Pflaumen, Renekloden, Zwetschen und Tafeltrauben.

Die Beschilderung wurde bei den Obstausstellungen der Hessischen Landesgartenschau in Hanau 2002 verwendet und sie hat sich bewährt.

Der Versand erfolgt per E-Mail.
Interessierte wenden sich bitte an:
ulrich.braunsdorf@llh.hessen.de 


 

Zurück zum Seitenanfang